Kontakt

PALLIATUS Palliative Care Team (PCT)
Weimar - Erfurt - Sömmerda
Friedrich-Nietzsche-Str. 6/8
99425 Weimar

Telefon: 03643 90 81 999
Fax: 03643 77 36 639
Mobil: 0151 426 17 217

Mail: info(at)palliatus.com

Impressum

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz: DE260192207
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Dipl.-Med. Sylvana Urban


Bildquellen: Jens Urban (privat), Martin Melcher, www.martinmelcher.de

Web-Umsetzung: blackfrog design, Weimar www.blackfrog-design.de

 

Haftungsausschluss (Disclaimer)

Haftung für Inhalte
Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Downloads
Eine Haftung für die Inhalte der zur Verfügung gestellten Downloads ist ausgeschlossen.

  • 1
  • 2

 

Geburt und Sterben sind die beiden Ereignisse, die unausweichlich jeden Menschen betreffen! Auf eine Geburt bereiten sich Familien vor, informieren sich, tauschen sich über Wissen und Erfahrungen aus, die Anwesenheit Angehöriger ist inzwischen selbstverständlich. Im übertragenen Sinne wünschen wir dieses Bewusstsein, die Gesprächsbereitschaft und selbstverständliche Begleitung in den Familien auch für das Lebensende.

Wo und wie wollen Sie sterben?
Mit der Endlichkeit des eigenen Lebens konfrontiert, wird ein Weiterdenken gern vermieden. Das Nachdenken beherrschende Gedanken sind Angst vor Ausgeliefertsein, „Übertherapie“ und Leiden, Angst vor Alleinsein und unwürdigem Sterben. Eine Befragung von Bundesbürgern (ab 18 Jahren) im Mai 2012 ergab folgendes Wunschdenken:
66 % der Befragten wünschen sich, zu Hause zu sterben, 15 % wünschen ein Stationäres Hospiz oder eine Palliativstation als Sterbeort, 3% entscheiden sich für das Krankenhaus, 1 % für das Pflegeheim und 15 % können sich nicht entscheiden.

Realität: 50 % aller Bundesbürger versterben im Krankenhaus, 25 % im Pflegeheim und 2 % im Hospiz oder auf einer Palliativstation, 3 % an einem anderen Ort.
Für nur ca. 20 % unserer Mitmenschen erfüllt sich der Wunsch, zu Hause zu sterben!

Befragt nach ihren Vorstellungen zur Art des eigenen Sterbens wünschen sich drei Viertel der Menschen einen plötzlichen unerwarteten Tod aus voller Gesundheit heraus,
z. B. durch Herzinfarkt. Bei weniger als 5% der Todesfälle erfüllt sich dieser Wunsch.

Die meisten Menschen erleben ihr Sterben infolge einer längeren Erkrankungsphase - schwere Krankheit und Sterben sind Lebenszeit. Daraus ergibt sich aber die Möglichkeit, sich auf das Lebensende vorzubereiten, für den Betroffenen, seine Familie, seine Freunde, alle Zugehörigen.

"Der ist der glücklichste Mensch, der das Ende seines Lebens mit dem Anfang in Verbindung setzen kann." - Goethe - 

 

WIR HELFEN!

 

<< zurück

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in der Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ok“, um Cookies zu akzeptieren und direkt diese Website besuchen zu können.